Reiner Heidorn im Interview

Interview

Reiner Heidorn Künstler & Gesellschaftskritiker

DetoKUNST: Wann genau kam deine Initialzündung, ich bin ein Maler?

Reiner: Aus irgendwelchen Gründen ist aus meinem Kinderzimmer-Maltisch später ein Zeichentisch geworden, dann ein Zimmer mit Staffelei, schließlich eigens gemietete Räume bis zur heutigen Studiohalle. Das war immer ein selbstverständlicher Teil meines gesamten Lebens.

DetoKUNST: Wie siehst du dich als Künstler?

Reiner:  Ich sehe mich nicht spezifisch in irgendeiner Weise; wenn ich an mich als Künstler denke, sehe ich eigentlich immer nur die aktuellen Ölleinwände. Und die vergleiche ich mit den anderen, um zu überlegen, wie man ein noch besseres Bild machen könnte.

DetoKUNST: Wie möchtest du als Künstler wahrgenommen werden?

Reiner: Als deutscher, moderner Expressionist. Mein Werk fügt sich derzeit auch in die aktuelle Diskussion um den Klimawandel – diese Verbindung von Kunst und Wissenschaft finde ich sehr gut.

DetoKUNST: Wie schöpfst du deine Kreativität bei der Motivauswahl deiner Bilder?

Reiner: Novemberwetter, wie Leute gehen… in der letzten Zeit hauptsächlich aus unspektakulären Landschaften, kleinen Teichen, Gras an Bürgersteigen, bei Parkplätzen. Großen Einfluss hat der Pointillisimus der Mikroskopaufnahmen von Pflanzen, Süßwasser oder Chlorophyll.

DetoKUNST: Mit welcher Grundstimmung malst du am liebsten/intensivsten?

Reiner: Mit einer schwebenden Auflösung in einem dunkelgrünen Universum.

DetoKUNST: Welche geniale Idee hättest du in Bezug auf Umweltschutz?

Reiner: Nachhaltigkeit in jedem Haushalt. Verzicht auf Autos. Verzicht auf Wurstberge. Ich denke nicht, dass bei den Anfängen eines aktiven Umweltschutzverhaltens Genialität gefordert ist.

DetoKUNST: Was würdest du in der Kunstszene ändern, wenn du die Macht dazu hättest?

Reiner: Ich mag die aktuelle Kunstszene; die Karten sind für alle gleich gemischt und die Möglichkeiten sind so gut wie nie zuvor. Ich würde mir vielmehr eine intensivere visuelle Bildung an Schulen und für die Allgemeinheit wünschen, damit die Gesellschaft fähig ist, Qualität in Kunst zu erkennen und zu bewerten.

DetoKUNST: Welche Entscheidung in deiner Entwicklung hat dir als Künstler geholfen?

Reiner: Die Entscheidung, was man alles nicht malen muss, um ein gutes Bild zu haben. Die Courage, Dinge einfach wegzulassen und enorme Flächen mit Nichts stehen zu lassen, ist eine große Erleichterung.

Fotos: Reiner Heidorn

Mehr Kunst von Reiner